Klassenspiel der 12. Klasse

Layout 1

Die Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse der Freien Waldorfschule Westpfalz in Otterberg haben  in diesem Jahr für Ihr Klassenspiel „Der Belagerungszustand“ von Albert Camus ausgewählt und freuen sich darauf, es am Freitag, dem 14.06.2019 und  Samstag, dem 15.06.2019  jeweils um 20 Uhr in der Festhalle in Schneckenhausen zur Aufführungen zu bringen.

Sie sind hierzu herzlich eingeladen.

Der Eintritt ist frei.

Zum Stück:
Der Belagerungszustand (franz. L’état de siège) ist ein Theaterstück in drei Teilen von  und Albert Camus und Jean-Louis Barrault, das 1948 in Paris uraufgeführt wurde.

Das Drama entstand unter dem Einfluss der deutschen Teilung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg. Camus zeigt die Grausamkeiten, welche tyrannische, menschenfeindliche Regimes nach sich ziehen.

Eines Tages versetzt ein Komet am Himmel die kleine spanische Stadt Cádiz in Aufruhr. Ein nihilistischer Säufer namens Nada  kündigt an, dass Schlimmes bevorstünde. Ein Herold verkündet, dass es „Befehl des Gouverneurs“ sei, dass man – unter Androhung von Strafe – nicht mehr über den Kometen sprechen darf…

 

 

 

Werkstattkonzert in der Stiftskirche Kaiserslautern

5-ows-2019

Am Sonntag, dem 19.5.2019 gaben in einer vollen Stiftskirche in Kaiserslautern, 65 MusikerInnen ein großartiges Werkstattkonzert zum Abschluss ihrer Probentage anlässlich des 5. Sinfonie-Orchester-Workshops an der Freien Waldorfschule Westpfalz in Otterberg.

Unter der Leitung des jungen Dirigenten Jan-Paul Reinke spielten auch die Anfänger den Marsch der Priester aus Mozarts Zauberflöte sehr musikalisch mit.

Anschließend folgte der 1. Satz aus der C-Dur Sinfonie von Georges Bizet, der ganz im Sinne der Klassik komponiert wurde. Hier konnten die Bratschen in einem eingebauten Choral glänzen.

Ein Höhepunkt war der 1. Satz aus dem 1. Klavierkonzert von Chopin, das der 17-jährige Pianist Nicolas Heizmann aus Speyer bravourös spielte. Nach tosendem Applaus brillierte er mit dem Intermezzo A-Dur von Johannes Brahms als Zugabe.

Zum Abschluss erklang mit Schlagwerk und allen Posaunen die Polka von Smetana aus der Oper „Die verkaufte Braut“.

Die Organisatoren dankten nach langem Beifall der Konzertmeisterin und allen StimmführerInnen für ihre großartige Unterstützung bei den Proben und dem Küchenteam für die hervorragende Bewirtung während des ganzen Wochenendes.

Froh und hochmotiviert freuen sich alle auf den nächsten Sinfonie-Orcheter-Workshop.

Kirsten von Freymann
für die Elterninitiative Sinfonie-Orchester-Workshop

„Der Garten des Riesen“ – Singspiel der 4. Klasse

homepage-header-foto-der-eigensinnige-riese

„Der Garten des Riesen“ ist ein musikalisches Märchenspiel nach Oscar Wildes wundervollem Märchen „Der eigensüchtige Riese“ (1888). Er verfasste das Kunstmärchen für seine beiden Söhne Cyryl(1885–1915) und Vyvyan (1886–1967).

Die 4. Klasse bringt dieses Singspiel am Mittwoch, dem 05. Juni 2019 um 15 Uhr und 18 Uhr im Eurythmiesaal des Mittelstufengebäudes der Waldorfschule in Otterberg zur Aufführung.

Das Märchen erzählt von einem brummigen Riesen, der in seinem großen Garten niemanden duldet. Dass aber die Gartenmauer nicht nur Kinder, sondern auch den Frühling und den Sommer abhält, hatte der Riese nicht bedacht. Und so bleibt es immer kalt und Herr Winter lädt seine Freunde, Schnee, Hagel und Gewitter ein, sich ungestört im Garten des Riesen zu vergnügen. Dass das nicht auf Dauer gut gehen kann, kann man sich vorstellen.

Sie sind herzlich eingeladen die öffentlichen Aufführungen zu besuchen.

Der Eintritt ist frei!

*Header-Foto Petra Lefin (Illustrator)

Warum die Olympiade der 5. Klasse in diesem Jahr einen zweiten Anlauf brauchte!…

IMG_4543

Auch im Schuljahr Jahr 20198/19 sollte für die Schüler der 5. Klassen der Waldorfschulen aus Trier, Walhausen, Bexbach, Saarbrücken, Bildstock und Otterberg wieder eine „Schüler-Olympiade“ stattfinden.

In spielerischer Atmosphäre befassten sich die Schüler fast das gesamte Schuljahr mit den Vorbereitungen hierzu.

Im Sportunterricht wurden die klassischen Disziplinen Speerwurf, Weitsprung, Diskuswurf und Lauf geübt; im Hauptunterricht Griechenland und die griechische Kultur behandelt und im Werkunterricht eigene Speere angefertigt.

Am 21.05 2019, dem lange geplanten Termin für die diesjährige Olympiade, hatte der Wettergott leider kein Verständnis für die Olympioniken! Schon die Anfahrt in das Reichswaldstadion nach Ramstein-Miesenbach im Regen, ließ nichts Gutes vermuten. Im „Olympiastadion“ angekommen dauerte es nicht lange und die Veranstaltung fiel im wahrsten Sinne des Wortes schon nach einer Stunde ins Wasser.

In der darauffolgenden Woche am Dienstag, dem 28.05.2019 wurde die  Olympiade dann zumindest an der Waldorfschule in Otterberg schulintern nachgeholt. So waren die langen Vorbereitungen nicht ganz umsonst und die Enttäuschung der 5. Klässler über den misslungenen ersten Versuch konnte somit aufgefangen werden.

Die Schüler wurden auch dieses mal in vier Städte aufgeteilt und bestritten an diesem Tag bei wunderschönem Wetter, die Disziplinen Speerwurf, Lauf, Diskus und Weitsprung.

Am Ende wurden die stolzen Sieger mit einem Efeukranz gekürt.

Weiteres zum Thema:

In der 5. Klasse gehören die Epochen über die alten Kulturen zu den Höhepunkten des Schuljahres. Auch die Schülerinnen und Schüler dieser Altersstufe durchlaufen in ihrer körperlichen Entwicklung eine Hochphase, eine ganz harmonische Zeit, denn sie sind noch nicht in die Schwere der Pubertät gefallen, und das kindliche Verhalten der ersten Schuljahre ist einem bewussten Bewegungsdrang gewichen. Eine unglaubliche Leistungsbereitschaft zeichnet ihre körperlichen Fähigkeiten aus. So treten sie den Erwachsenen als kleine »Griechen« entgegen, und die Erzählungen über Delphi, Sparta, Korinth und Athen erwecken in den Kindern idealistische Empfindungen, denen sie gerne nacheifern wollen.

Die Besonderheit für die Schüler bei diesem sportlichen Wettkampf ist, dass nicht nur die größten Weiten gewinnen, sondern auch die schönsten Bewegungsausführungen.

Die Jahresarbeiten (Projektarbeiten) der 12. Klasse

jahresarbeiten-12-klasse-homepage-headerfoto

                 

Die Schülerinnen und Schüler der 12. Klasse haben am 5. und 6. April 2019 ihre Jahresarbeiten präsentiert.

Es zeigte sich ein bunter Reigen der unterschiedlichsten Interessensgebiete. So wurde über den Bau eines Gartenhauses, die Erzeugung von Wasserstoff, die Methoden des Recyclings und Upcyclings bis hin zur Uraufführung eines selbst produzierten Kurzfilms eine breite Palette von Themen abgedeckt, die oft auch Lösungsansätze für aktuelle gesellschaftliche und ökologische Probleme lieferten.

Hierbei konnten sowohl theoretische als auch praktische und künstlerische Kenntnisse und Fähigkeiten eingebracht werden. Die Präsentation selbst gab Gelegenheit, das Vortragen des eigenen Themas vor einem Publikum zu erlernen und verschiedene Methoden der Darstellung zu erüben.

Auch das schöne Ambiente des Eurythmieraums trug das seine zum Gelingen bei und in der Pause wurden wir von der 11. Klasse durch ein sehr leckeres und reichhaltiges Buffet verwöhnt.

So zeigte gerade die Vielfalt der Interessen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler, dass wohl für alle die vielfältigen Aufgaben in der Welt junge Menschen heranreifen, die in der Lage sind, diese zu lösen.

Die 12. Klasse dankt allen Beteiligten ganz herzlich für das Zustandekommen dieser gelungenen Präsentation.

Torsten Friedrichs, Klassenbetreuer 12. Klasse

Näheres zum Thema Waldorfschulabschluss:

Neben dem Abschluss der Mittleren Reife (qualifizierter Sekundarabschluss) findet in der 12. Klasse an der Waldorfschule der sogenannte Waldorfschulabschluss statt.

Dieser Abschluss beinhaltet:

1. Die Jahresarbeiten, eine sowohl handwerklich-künstlerische- als auch inhaltlich-schriftliche-Beschäftigung mit sehr individuellen selbst gewählten Themen, die im Rahmen von öffentlichen Vorträgen von den Schülern präsentiert werden.

2. Das Theaterspiel der 12. Klasse, das in vierwöchigen Theaterproben einstudiert wird. Die Aufführungen finden, mit den in den Schulwerkstätten von den Schülern gefertigten Kulissen und Kostümen, in einer für das Spiel umgebauten Festhalle im Kreis Kaiserslautern statt.

3. Den künstlerische Abschluss für Eurythmie, bei dem die musikalischen Töne der Musik und die sprachlichen Laute von Gedichtsrezitationen in einer Art Tanz von den Schülern zur Darstellung gebracht und in einem öffentlichen Abendprogramm aufgeführt werden.

4. Und dem künstlerischen Abschluss für Steinbildhauerei. Er fasst die vielfältigen Fähigkeiten zusammen, die in fünf künstlerische Disziplinen und rund elf handwerklichen Gewerken bisher erworben werden konnten. Im Rahmen einer Ausstellungseröffnung präsentieren die Schüler ihre Steinskulpturen, die sie in der 12. Klasse entwickeln konnten.

Die 8. Klasse präsentiert ihre Projektarbeiten (Jahresarbeiten)

parfuemherstellung

In der 8. Klasse ist es an Waldorfschulen üblich, dass sich jeder Schüler über das Schuljahr hinweg, mit einem selbst gewählten Thema in einer Projektarbeit  (Jahresarbeit), befasst.

Die darauf folgende Vorstellung dieser Jahresarbeiten in Form von Vorträgen gibt den Schülern die Möglichkeit, ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis zu stellen.

Jeder Schüler gestaltet hierzu  außerdem einen eigenen „Stand“ um dort die Entwicklung seiner Arbeit anhand von Exponaten, Fotos und Skizzen darzustellen.

Es besteht die Möglichkeit, den Schüler direkt anzusprechen, und mit ihm sein Projekt zu diskutieren.

Haben Sie Interesse an der diesjährigen Vorstellung der Jahresarbeiten teilzunehmen?

Dann sind Sie herzlich eingeladen, am Freitag, dem 12.04.2019 ab 16:30 Uhr und Samstag, dem 13.04.2019 ab 10 Uhr in den Eurythmiesaal des Unterstufengebäudes zu den Präsentationen zu kommen.

Es sind wieder viele individuell gestaltete und interessante Arbeiten entstanden.

Themenübersicht (ohne Gewähr):

  • Comedy-Clips
  • Das Erstellen eines illustrierten Backbuchs
  • Bau einer Gartenbank
  • Bau eines Roboters
  • Parfümherstellung
  • Nähen eines Abendkleids
  • Entwerfen eines Kartenrollenspiels
  • Plastikmüllvermeidung
  • Bau eines Hängebetts
  • „Das Dülmener Wildpferd“
  • Haus auf Stelzen
  • Hip-Hop Choreographie
  • Bau eines PC-Tisches
  • Tiny-House Modellbau
  • Bau einer Paletten-Couch
  • Low-Carb Kochbuch
  • Instandsetzung eines Cross-Motorrads
  • Bau eines Insektenhauses
  • Fitness und Ernährung
  • „Das Schreiben eines Buchs“
  • „Die Bank im Schrank“
  • Palettenpool
  • Photographie
  • Bogen- und Pfeilbau
  • Selbstgeschriebenes Hörspiel
  • „Der Unterricht an Förderschulen“
  • Bau eines Zuggeschirrs und Zugwagens
  • Taj Mahal
  • Dreh eines Films

Wir freuen uns auf Sie!

Die 8. Klasse

 

 

Waldorfkindergarten Otterberg – Tag der offenen Tür mit Kleiderbasar „Rund ums Kind“

dsc05298

Am Samstag, dem 16.03.2019 präsentiert sich der Waldorfkindergarten Otterberg in der Zeit von 10 Uhr bis 13 Uhr mit einem Tag der offenen Tür und dem bereits in der Region bekannten und beliebten Kleiderbasar „Rund ums Kind“. Hier können Sie Frühjahr- und Sommerkleidung bis Größe 176, Kinderausstattung und gebrauchtes Spielzeug erwerben.

Die Erzieher informieren Sie gerne über das pädagogische Angebot des Kindergartens.

Für die Kinder wird ein Puppenspiel gezeigt und die Allerkleinsten können  an einem Wickeltisch versorgt werden.

Gerne nehmen wir Ihre Kleidung und Ihre Spielsachen in Kommission. Sie erhalten 80% der Einnahmen aus Ihrer verkauften Kommissionsware. 20% der Einnahmen kommen dem  Kindergarten zu Gute. Kommissionsnummern erhalten Sie per E-Mail kleiderbasar@fws-otterberg.de sowie für Otterberg unter Telefon 06301 7987987.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Waldorf 100 – Orchester „Bella Fortuna“ Salzburg lädt zum Konzert in Kaiserslautern

waldorf-100-konzert-ws-salzburg-img_6213

PROJEKT-KONZERT am MONTAG, 25.2.2019, 17 Uhr in Kaiserslautern –  Unionskirche

Das Orchester „Bella Fortuna“  aus der Mozartstadt Salzburg gastiert zum ersten Mal in Kaiserslautern.

Im Mittelpunkt steht die Musizierfreude und Lebensfreude, junge Menschen für Musik zu begeistern.

„Dieser Funke wird  – so hoffen wir – auf alle Zuhörenden sehr schnell übertragen!“,  so der Orchesterleiter Stefan David Hummel, Komponist und Lehrender an der Universität Mozarteum Salzburg, der sich besonders auf das Konzert in Kaiserlautern freut.

Ein sehr abwechslungsreiches Programm verschiedener Stilepochen wird Sie erwarten.

Ein Novum des Orchesters: Das Orchester wird auch als Chor auftreten unter der Leitung von Michael Walter, ebenfalls Lehrender an der Universität Mozarteum.

Programmauswahl: Ausgewählte Sätze aus berühmten Sinfonien von Antonin Dvorak („Aus der Neuen Welt“) und Franz Schubert („Die Unvollendete“) sowie Solistenkonzerte von Antonio Vivaldi (Doppelkonzert für 2 Violoncelli) und Max Bruch (Kol Nidrei) stehen ebenso auf dem Programm, wie das weltbekannte Werk von Viva La Vida von Cold Play. Ein Werk von Mozart darf natürlich auch nicht fehlen.

Ausführende sind Schülerinnen und Schüler sowie Alumni der Rudolf-Steiner-Schule Salzburg und Studierende der Universität Mozarteum.

„Wir sind überzeugt, dass alle Besucherinnen und Besucher erfüllt nach Hause gehen: Musik erwärmt die Herzen und ist eine fantastische Möglicheit, den Alltag hinter sich zu lassen – für jung und alt.“

Stefan David Hummel, Orchesterleiter „Bella Fortuna“

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten!

Informationsveranstaltung „Die Sozialgestalt der Waldorfschule: Elternmitarbeit, Selbstverwaltung und Finanzierung“

FWS

Wir laden zu einer Reihe von  Informationsveranstaltungen mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten rund um das Besondere der Waldorfpädagogik ein.

Der nächste Termin in dem Schuljahr 2018/19 findet am Samstag, dem 19.01.2019 von 10-12 Uhr statt und behandelt das Thema “Die Sozialgestalt der Waldorfschule: Elternmitarbeit, Selbstverwaltung und Finanzierung“.

Der Treffpunkt ist der Eurythmiesaal im Unterstufengebäude.

Diese Veranstaltung richtet sich an alle grundsätzlich interessierten Eltern,  an die zukünftigen  Erstklasseltern und Eltern von Quereinsteigern.

Die angesprochenen Themen an den Informationstagen sind grundlegend für das Verständnis unserer Schule und sollten daher von allen neuen Elternhäusern wahrgenommen werden.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Weitere Termine:
 Samstag, 16.02.2019 von 10 bis ca. 12 Uhr
„Die Oberstufe: freie Urteilsfähigkeit, Praktika, Abschlüsse“

 

 

 

 

Die 8. Klasse spielt „Eine Weihnachtsgeschichte“

A3 Scrooge 8. Klasse Poster

Die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse haben sich gemeinsam mit Ihrem Klassenlehrer dieses Theaterstück  ausgesucht und freuen sich über zahlreiche Besucher!

Die Aufführungen finden am
Freitag, dem 09.11.2018, Samstag, dem 10.11.2018 jeweils um 20:00 Uhr
und am Sonntag, dem 11.11.2018 um 17:00 Uhr
in der Festhalle in Schneckenhausen
statt.
Der Eintritt ist frei! Um eine Spende wird gebeten.
Zum Stück:
„Eine Weihnachtsgeschichte“, Originaltitel: A Christmas Carol in Prose

Die Hauptfigur, um die sich alles in Dickens Weihnachtsgeschichte dreht, ist Ebenezer Scrooge, seines Zeichens ein Geschäftsmann, der es nur auf seinen eigenen Profit absieht und nicht an andere Menschen denkt. Das Weihnachtsfest interessiert Scrooge nicht – für ihn könnte der Tag besser genutzt werden, wenn alle Menschen normal arbeiten würden, so wie er es vor hat. Zu Beginn der Geschichte erlebt man Scrooge in unterschiedlichen Situationen, die seine kalte Einstellung, seinen Geiz und seine selbstproduzierte Einsamkeit darstellen.

Scrooge rechnet nicht damit, was ihm in diesem Jahr an Weihnachten passieren soll: Gleich vier Geister suchen ihn, der nicht viel Sinn für den feierlichen Anlass hat, auf. Der erste Geist ist hierbei ein verstorbener Kollege Scrooges, der ein ähnliches Leben führte, wie der geizige Geschäftsmann selbst. Die Botschaft des Geistes ist klar: Entweder Scrooge ändert sein Leben von Grund auf oder das Selbige wird, wie bei seinem mit Ketten behangenen ehemaligen Geschäftspartner, ein unschönes Ende nehmen.

Verdeutlicht wird die Botschaft dadurch, dass Scrooge im Folgenden von drei weiteren Geistern aufgesucht wird: Vom Geist der vergangenen Weihnacht, vom Geist der diesjährigen Weihnacht und schlussendlich vom Geist der zukünftigen Weihnacht.

Die Weihnachtsgeschichte nach Charles Dickens appelliert ganz deutlich an das Gute im Menschen: Geld ist nicht alles im Leben, viel wichtiger ist es, ein offenes Ohr für seine Nächsten zu haben und Mitgefühl zu zeigen. Der Sinn von Weihnachten ist es, Liebe zu zeigen und die Gemeinschaft mit geliebten Menschen zu suchen. Natürlich steckt hinter Charles Dickens Weihnachtsgeschichte auch eine gehörige Portion Gesellschaftskritik. Ebenezer Scrooge muss wohl nur als ein exemplarischer Fall betrachtet werden. Um mehr Mitgefühl und Liebe in die Welt bringen zu können, müssen sich viele Menschen und – weiterinterpretiert – auch gesellschaftliche und politische Strukturen verändern.

Die 8. Klasse