Impressionen unseres neuen Kindergartens auf der Johanniwiese

Neue Homepage veröffentlicht

Fast eine Dekade hatte unsere Homepage nun schon gute Dienste geleistet und es war Zeit für eine Überarbeitung. Der neue Internetauftritt ist nicht nur in einem frischen Design gestaltet, das sich der Darstellung auf kleinen Smartphones oder großen Computer-Bildschirmen anpasst (sog. responsive design), sondern bietet den drei Einrichtungen und dem übergeordneten Trägerverein mit jeweils eigenen Bereichen auch mehr Platz für die zahlreichen Informationen, die die Besucher unserer Seiten nachfragen.

Noch sind viele Inhalte in Arbeit und werden in den nächsten Wochen nach und nach veröffentlicht werden. Wir freuen uns aber schon jetzt über Ihre Rückmeldung oder Verbesserungsvorschläge und wünschen Ihnen viel Freude beim Erkunden der neuen Seiten.

Der Vorstand

Oberuferer Christgeburtsspiel

Liebe Kinder, liebe Schüler und Schülerinnen, liebe Eltern und Freunde,

wir durchleben gerade die dunkle Jahreszeit, in der die Tage kurz, die Nächte lang sind. Die Auswirkungen einer weltweiten Pandemie beeinträchtigen uns in unserer alltäglichen und gewohnten Lebensführung. In einer überwiegend von Ängsten geprägten Zeit müssen wir auf die heilsame Seelennahrung verzichten, die uns durch lebendige Kunsterlebnisse und Menschenbegegnungen gegeben werden könnte.

So war es uns in diesem Jahr leider nicht möglich, das Oberuferer Christgeburtsspiel auf die Bühne zu bringen und die langjährig gelebte Tradition an den Waldorfschulen fortzusetzen. Es bewegte uns die Frage, wie können wir trotz aller widrigen Umstände kreativ werden, eine weihnachtliche Stimmung vermitteln, das hoffnungsfrohe Christuslicht in unseren Herzen entzünden, gerade in dieser dunklen Zeit. Sicherlich kann ein Hörspiel nicht die lebendige Aufführung eines Theaterstückes ersetzen. Jedoch, wenn es dem Hörer gelingt – ähnlich wie beim Lesen eines Buches – das gesprochene Wort aktiv mit Phantasiekräften zu verlebendigen und innere Bilder zu erzeugen, so vermag unsere Produktion eines Hörspieles vielleicht berechtigt erscheinen.

Trost mag uns auch die besondere Konstellation am abendlichen Himmel geben. Jupiter und Saturn stehen am südöstlichen Himmel in den frühen Abendstunden so nah beieinander, dass sie mit bloßem Auge als ein einziger heller Stern erscheinen, eine Konstellation, die sich auch bei Christi Geburt zugetragen hat und vielleicht den drei heiligen Königen als der Weihnachtsstern erschienen ist.

Wir wünschen euch, liebe Kinder und Ihnen liebe Erwachsene, mit unserem Hörspiel eine besinnliche Stunde, vielleicht im Kreise ihrer Lieben, vielleicht gemütlich bei Kerzenschein.

Thomas Weithäuser

Besetzung:

Sternsinger:Martin Bürthel
Engel:Bianca Schuster
Maria:Mirjam Butscher
Josef:Lee Evans
Wirt Rufinus:Jana Neumann
Böser Wirt:Holger Schön
Wirt Titus:Anna-Maria Grünthal
Hirte Gallus:Thomas Weithäuser
Hirte Stichl:Jonas Ruffing
Hirte Witok:Torsten Friedrichs
Hirte Crispus:Nina Assel
Klavier:Christoph Schuster
Aufnahme, Schnitt, Mix und Mastering: Stone Records | Idee und Organisation: Martin Bürthel

Testbeitrag Kindergarten Otterberg

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet. Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata sanctus est Lorem ipsum dolor sit amet.

Abitur 2020

Fünf Schülerinnen und Schüler der Freien Waldorfschule Westpfalz Otterberg  haben die Abiturprüfung 2020 bestanden.

Die Fachhochschulreife wurde von zwei Schülern des Jahrgangs erworben!

Die Fächerkombinationen waren für alle Schüler gleich.
Die Schülerinnen und Schüler wurden, wie an Waldorfschulen in Rheinland-Pfalz üblich, in vier schriftlichen und zwei mündlichen Fächern geprüft. Hier handelte es sich bei den schriftlichen Fächern um die Leistungskurse Deutsch und Biologie, sowie die Grundkurse Mathematik und Geographie. Die Fremdsprachen Französisch und Englisch waren Bestandteil der mündlichen Prüfungen und die Hospitationsfächer Physik und Kunst wurden ebenfalls in die Prüfungsleistung mit eingerechnet.

Den Prüfungsvorsitz  im Abitur der Waldorfschulen hatte die ADD Neustadt, vertreten durch Herrn  StD Peter Brünker.

Die Schulgemeinschaft der Freien Waldorfschule Westpfalz in Otterberg gratuliert ihren Absolventen ganz herzlich und wünscht ein gutes Gelingen, für alle jetzt und in Zukunft  anstehenden Vorhaben!

Die Schulgemeinschaft

Serenada zum Johannifest

Das beliebte Johannifest der Feien Waldorfschule Westpfalz in Otterberg konnte in diesem Jahr in alter Tradition mit Musik, Tanz, köstlichem Sommerbuffet und Feuer leider coronabedingt nicht stattfinden.

Stattdessen lud Musiklehrerin Angelika Brigitte Bach mit Musikerkollegen (Schüler, Lehrer, Eltern) die Schulgemeinschaft am Mittwoch, dem 24. Juli 2020 zu einer Serenade auf den Schulhof ein.

Die Gäste erlebten einen wundervollen Sommerabend unter blauem Himmel und warmen Wind. Das Publikum platzierte sich mit gebührendem Abstand auf den Bänken und auf Decken in den umliegenden Wiesen.

Statt eines Buffets gab es einen Ohrenschmaus von verschiedenen Komponisten wie Georg Philipp Telemann, Johann Stamitz oder Engelbert Humperdinck, gespielt auf Geigen und Celli.

Dazu getanzt haben die Blätter in den Bäumen, die Gräser wippten dazu und möglicherweise wurde beim Lauschen der Musik das (Johanni)Feuer in den Herzen der Zuhörer entfacht.

Eine herrliche Kulisse und ein unvergesslicher Abend, der ganz sicher noch mehrere Wochen wie Balsam nachwirken wird.

Ferien- und Feiertage 2020/21

Sommerferien  06.07.2020 – 14.08.2020

Regionaler Fortbildungstag (schulfrei)   09.10.2020

Herbstferien  12.10.2020 – 23.10.2020

Weihnachtsferien  21.12.2020 – 31.12.2020

Bwgl. Ferientag 12.02.2021

Fasching 15.02.2021 – 16.02.2021

Bwgl. Ferientag 17.02.2021

Osterferien 29.03.2021 – 06.04.2021

Christi Himmelfahrt + bwgl. Ferientag 13. + 14.05.2021

Pfingstmontag 24.05.2021

Pfingstferien 25.05.2021 – 02.06.2021

Fronleichnam + bwgl. Ferientag 03. + 04.06.2021

Sommerferien 19.07.2021 – 27.08.2021

Herbstferien 11.10.2021 – 22.10.2021

Allerheiligen  01.11.2021

Schulfrei nach Waldorfbasar  22.11.2021

Weihnachtsferien 23.12.2021 – 31.12.2021

 

 

 

Stand 22.06.2020


Ganztagsschule

Pädagogisches Leitbild

Die Freie Waldorfschule Westpfalz vermittelt Kindern und Jugendlichen Wissen und Fertigkeiten im Rahmen der Schulbildung und ist darüber hinaus ein wichtiger sozialer Begegnungsort.

„Der Mensch wird zum Mensch, nur in der Beziehung zum Mitmenschen.“

Rudolf Steiner

Wir
verstehen darunter die Erziehung des Menschen zur Gemeinschaft durch
die Gemeinschaft. Dies durch die gesellschaftlichen Veränderungen, in
zunehmender Weise, auch am Nachmittag.
In unserer heutigen Zeit
stehen Eltern unter enormen Druck. Eltern benötigen dringend Entlastung
unterschiedlicher Art, damit sie Familie und Beruf in Einklang bringen
können. Eine Hilfe in diesem Sinne ist die Ganztagsschule.
Ganztagschulen brauchen aber eine bestimmte Qualität, da sie für die
Schüler einen Lebensraum – Schule am Nachmittag – darstellen. Dieser
Lebensraum ist durchdrungen von verschiedenen Orten und zeitlichen
Abläufen, aber auch verschiedener Qualitäten sozialen Miteinanders. So
gibt es Mittagessen in der Schulküche; es gibt Hausaufgabenbetreuung und
Fördermöglichkeiten; ein soziales Miteinander in Sport, Spiel und
Arbeit; Rückzugsmöglichkeiten und Freiräume für den Einzelnen; feste
Regeln und Abläufe; ein Draußen auf dem Schulhof und dem -gelände; ein
Drinnen in altersgerechten Räumen.
Seit September 2005 gestalten wir
diesen Lebensraum an der Waldorfschule Otterberg für die Klassen 1 bis
8. Seit dem Schuljahr 2014/15 gibt es auch die nachmittägliche
Betreuungsmöglichkeit für die Kinder der Vorschule.
Während unserer
nun mehrjährigen Erfahrung bei der Gestaltung der Schule am Nachmittag,
haben wir unsere Arbeit immer wieder kritisch betrachtet, Strukturen
geändert und Bewährtes gefestigt.
Unsere Schule am Nachmittag
berücksichtigt die altersspezifischen Entwicklungsstufen der Kinder, wie
sie Grundlage der Waldorfpädagogik sind. So tragen die Berücksichtigung
individueller Interessen und Bedürfnisse zur Stärkung des Kindes bei.
Dies soll dabei in einer rahmengebenden, vorbereiteten Umgebung – Hülle
und Heimat – stattfinden. Die Kinder können dabei tätig werden; wir
regen sie zur Tätigkeit an.
Tätig sein erfolgt unter der
Berücksichtigung der rhythmischen Gestaltung des Tages-, Wochen- und
Jahreslaufes. Pausen, Rückzugsmöglichkeiten und Freiräume sind Merkmale
einer ausatmenden Phase in der rhythmischen Tagesgestaltung – und dies
gerade am Nachmittag! Die Veränderungen im Jahresverlauf können auch im
Rahmen der Ganztagsschule durch das feiern christlicher Feste und
jahreszeitlich geprägter Tätigkeitsschwerpunkte sinnlich erlebbar
gemacht werden.
Wir sehen uns als eine familienergänzende und
familienbegleitende Einrichtung mit viel Liebe und Geborgenheit,
Vertrauen und Zuhören, auch mit Konflikten und Streitkultur. Wir legen
Wert auf eine qualitativ hohe pädagogische Betreuung, mit einer festen
Bezugsperson für jede Klasse. Durch diese kontinuierliche
Betreuungssituation ist ein Blick auf das einzelne Kind, ein schützender
Raum und die Anwesenheit eines verlässlichen Ansprechpartners
gewährleistet.

Das
vielfältige Freizeitangebot umrahmt die durch Fachlehrer angebotenen
musikalisch-künstlerischen und schulischen (vor allem sprachlichen)
Förderangebote am Nachmittag.
Die Kinder und Jugendlichen sollen
lernen vom Vormitttag loszulassen und den Nachmittag anzunehmen. Dies
bedeutet einen großen Schritt zum freien Nachmittag. Frei bedeutet, frei
sein mit Regeln und Führung, mit Halt und Orientierung.

[/tab]

[tab title=“Pädagogische Arbeit“]

Ganztagsbetreuungsgruppe Vorschule / 1. Klasse
Seit dem Schuljahr 2014/2015 beheimatet unsere Ganztagsschule am
Nachmittag eine Gruppe von 5 Vorschülern und 10 Schülern der 1. Klasse,
die vorwiegend bis 16:00 Uhr bleiben. Diese Gruppe wird von zwei
pädagogischen Mitarbeitern unserer Schule durch den Nachmittag
begleitet. Weitere 3 Schüler bleiben in ihrer Gruppe bis sie zur
Mittagszeit abgeholt und zum Schulbus begleitet werden.
Ein
liebevoll, den Jahreszeiten entsprechend gestalteter Raum mit häuslicher
Einrichtung, steht unseren Jüngsten im Erdgeschoss des
Unterstufengebäudes zur Verfügung.
Der Nachmittag für unsere
Kleinsten beginnt mit einer ganz persönlichen Verabschiedung und
Übergabe durch den jeweiligen Klassenlehrer der Vorschule und der 1.
Klasse an die beiden Betreuungspersonen des Nachmittages. Somit muss
keines der uns anvertrauten Kleinsten orientierungslos im Raum unserer
Schulgemeinschaft stehen.
Bei einer kleinen gemeinsamen Begegnungs-
und Freispielzeit, die bei gutem Wetter in unserem schönen Schulgarten
stattfindet, können beide Klassen den Vormittag loslassen und der
Nachmittag kann beginnen.
Die Mittagszeit beginnt mit dem Kleider-
und Schuhwechsel, einem bewusst geführten Toilettengang und Händewaschen
vor dem Essen.
Das eigens täglich frisch von unserer Schulküche
zubereitete Mittagessen beginnt um 12.45 Uhr. Jedes Kind hat seinen
eigenen Platz an unserem schön und liebevoll gedeckten Mittagstisch. Die
der Kinderhand angepassten Bestecke unterstützen das Erlernen eines
gepflegten Essens. Die Würdigung unserer Speise wird mit einem
Tischspruch eingeleitet. Wir haben genügend Zeit um das Essen in Ruhe
und mit Freude zu genießen. Der Gesprächsaustausch bei Tisch über das
Erlebte – freudig oder sorgenvoll – trägt zum seelischen Wohlbefinden
bei. Da viele Kinder noch im Zahnwechsel sind, wird bei uns viel Wert
darauf gelegt nach dem Essen die Zähne zu putzen.
Genauso, wie es
dazu gehört, seine Garderobe in Ordnung zu halten, wird auch Wert auf
einen geregelte Tischdienst, dass Aufräumen nach dem Mittagessen und das
Herrichten unserer sogenannten Ausruhinsel in einem angrenzenden
Klassenzimmer im Schulalltag gelegt. All dies trägt zum Weg der
Selbständigkeit bei.
Das Anlegen beziehungsweise die bewusste
Auseinandersetzung mit Werten, wie wertschätzendes Wahrnehmen,
gegenseitiger Respekt, Achtsamkeit und vieles mehr, sind die Basis
dafür, dass man in eine vertrauens- und liebevolle Beziehung
untereinander gehen kann. Eine lebendige Gemeinschaft mit klare
Strukturen und Regeln geben Halt, Sicherheit und Orientierung.
In
ständiger Anwesenheit der Gruppenbetreuer geht es um ca. 13:30/45 Uhr
zur gemeinsamen und wohlverdienten Mittagsruhe. Pausen wollen wieder
gelernt sein. So manches Kind ist auf den großen, aneinander genähten
Schaffellen, die Wärme und Geborgenheit ausstrahlen, eingeschlafen. Mit
Decken, dem eigene Kuscheltier oder einer kleinen Handarbeit können die
Kinder den Vormittag loslassen – sie können ausatmen.

Ein
anschließendes Märchen oder ein fortlaufendes Buch regt die Fantasie,
die Erzeugung innerer Bilder und Gefühlsempfindungen zum anschließendem
Freispiel an. Schnell wird unser Raum oder unser Spielegarten zur Burg
mit Königin und König, mit Pferden und Bediensteten, zum Piratenschiff
auf hoher See. In gebauten Höhlen hausen wilde Löwen und staunend wird
die Natur betrachtet. Die Kinder werkeln, klettern, buddeln, schaukeln;
da wird gelacht, geweint und auch mal gestritten. Den Jahreszeiten
entsprechend wird gebastelt und Feste und Kindergeburtstage werden
gebührend gefeiert. Frisch gebackenes Kleingebäck in unserer Gruppe
lässt nicht nur Kinderherzen höher schlagen.
Kurz vor Ende unserer
gemeinsamen Zeit wird bei einer kleinen Vesper mit Rohkost und Obst der
Tag in einer Erzählrunde reflektiert – was war heute besonders schön
oder unschön. Mit einem fröhlichen Abschlusslied beenden wir um 16:00
Uhr die Ganztagsschule.
Wichtig ist hier noch zu erwähnen, dass uns
die Zusammenarbeit und der Austausch über die uns anvertrauten Kindern
zwischen dem Elternhaus, dem Klassen-und Fachlehrern von großer
Bedeutung ist. Gemeinsam schauen wir auf das Wohlergehen unserer Kinder.
Etabliert haben sich mittlerweile nicht nur einzelne
Vertrauensgespräche, sondern auch zwei Ganztags-Elternabende und ein
gemeinsamer Ausflug beziehungsweise eine Jahresabschlussfeier.

Unterstufen-GTS (Klassen 2-4)
Die Heimat der Hortkinder befindet sich im Erdgeschoss des
Unterstufengebäudes. Von Montag bis Donnerstag findet in der Zeit
zwischen 12.00 und 16.00 Uhr die Nachmittagsbetreuung statt.
In diesem Schuljahr werden ca. xx Kinder in der Unterstufen-GTS sein.
Die Nachmittagsbetreuung beginnt mit einem gemeinsamen Mittagessen,
welches in einer angenehmen und ruhigen Atmosphäre stattfinden soll.
Danach gibt es für die Kinder die Möglichkeit zu spielen und sich
auszutoben. Unser Schulhof mit Spielhaus, Sandkasten und Kletterbäumen
bietet dazu reichlich Gelegenheit.
Jede Klasse hat einen festen
Betreuer, der mit den Klassenlehrern, aber auch mit den Elternhäusern im
Kontakt steht. Die Betreuer sind selbstverständlich auch in der
Hausaufgabenzeit zugegen, die in der Zeit zwischen 13.30 und 14.30 Uhr
in den Klassenräumen der jeweiligen Klasse stattfindet.
Nach den
Hausaufgaben ist es Zeit für eine Vesper. Selbstgebackenes Brot, Obst
und Gemüse kommen dabei im Hort auf den Tisch. Danach gibt es ab 15.00
Uhr bis zum Schulschluss Zeit für verschiedene Aktivitäten – jetzt ist
Zeit für freies und angeleitetes Spiel.
Über das Spiel kann das Kind
sein Gefühlsleben ordnen; es ist die Quelle von
Selbstwirksamkeitserfahrungen. Wir bieten den Kindern Bedingungen, die
das kreative Spiel erlauben. Das Spiel ernst nehmen und aufmerksam
begleiten, um zu sehen was das Kind beschäftigt und was es braucht – das
ist eine unserer Aufgaben. Zudem gibt es die verschiedenste Bastel- und
Malaktivitäten im Hortraum In den Tagesangeboten wird geschnitzt,
gebacken, gefilzt usw.. Einmal /zweimal die Woche besteht die
Möglichkeit in den Sportraum zu gehen, um angeleitete Ballspiele zu
erleben.
Für die Hortkinder gibt es auch in diesem Schuljahr 2015/16
feste Arbeitsgemeinschaften. Im nahe gelegenen Lauerhof findet die
Reit-AG statt und in der Otterberger Stadthalle eine Zirkus-AG. Des
Weiteren gibt es auf dem Schulgelände die Tierpflege-AG. Die Einwahl in
die AGs findet in der ersten Schulwoche statt. Sie werden für ein halbes
Jahr verpflichtend gewählt. Dabei können „Durststrecken“ und „Unlust“
überwunden, aber auch Pflichtgefühl, Verantwortungsbewusstsein und
Durchhaltekraft gestärkt werden.
Mittelstufen GTS (Klassen 5-8)
Der Treffpunkt der Mittelstufenschüler ist die sogenannte Teestube im 1.
Obergeschoß des Unterstufengebäudes. Von Montag bis Donnerstag findet
hier in der Zeit zwischen 13.00 und 16.00 Uhr die Nachmittagsbetreuung
statt.
In diesem Schuljahr werden ca. xx Kinder in der Mittelstufen GTS sein.
In der Mittelstufen-GTS haben die Klassen 5 und 6 einen eigenen Betreuer; ein Mitarbeiter kümmert sich um die Klassen 7 und 8.
Die Nachmittagsbetreuung beginnt mit einem gemeinsamen Mittagessen.
Hier werden bereits Stimmungen wahrgenommen, Sorgen und Neuigkeiten
ausgetauscht.
Danach geht es in zwei Klassenräume des
Mittelstufengebäudes, in denen die Hausaufgaben- und
Stillarbeitsbetreuung stattfindet. Hierbei legen wir besonderen Wert auf
ein ruhiges Lernklima. Es wird auch genügend Zeit zur Verfügung
gestellt. Hat ein Schüler seine Arbeiten erledigt, kann er in die
Teestube gehen – die Mitschüler können in aller Ruhe weiter an ihren
Hausaufgaben arbeiten.
Das Konzept der Mittelstufen-GTS ist offener
und die Schüler haben die Möglichkeit ihren Nachmittag zu gestalten, der
ihrer Erholung und soweit das in der Ganztagsschule möglich ist, der
Pflege ihres Privatlebens dienlich ist.
Täglich wird Sport, Spiel
und jede Menge Bewegung angeboten. Des Weiteren gibt es Aktionen und
Projekte unterschiedlicher Dauer. Wir basteln, werken, kochen, backen
und vieles anderes mehr. Im Sommer gehen wir ins Otterberger Schwimmbad.
Auch für die Mittelstufenschüler gibt es in diesem Schuljahr 2015/16
wieder Arbeitsgemeinschaften. Donnerstags findet die Schmiede-AG
statt…. reiten… Zirkus … Linedance.

[/tab]

[tab title=“Warteklasse“]

Warteklasse – Betreute Zeit, sinnvoll genutzt!

Der
Warteklassenbereich der Schule steht Kindern der Klassen 1 bis 4 zur
Verfügung. Hier werden diejenigen Kinder von engagierten Fachkräften
liebevoll von 12 bis 13 Uhr betreut, welche nach Unterrichtsschluss noch
nicht sofort nach Hause gehen können.

[/tab]

[tab title=“Formulare“]

Liebe Eltern,

nachfolgend finden Sie alle Formulare, Informationen und Preise, die im Kontext mit der Nachmittagsbetreuung erforderlich sind.

Sie können sie hier ganz bequem herunterladen:

Info-Preise-Mittagessen (SJ 2019/20)

Anmeldung-Alternativmittagessen

Info-Formular-Nachmittagsbetreuung-Vorschule (SJ 2019/20)

Info-Formular-Nachmittagsbetreuung-1-4-Kl (SJ 2019/20)

Info-Formular-Nachmittagsbetreuung-5-8-Kl (2019/20)

Antrag-Auf-Befreiung-4-Tage-GTS

Abmeldung-von-der-GTS

Sepa-Lastschriftmandat-Trägerverein 06-2019

 [/tab]

[/tabs]

Liebe Eltern, nachfolgend finden Sie alle Formulare, Informationen und Preise, die im Kontext mit der Nachmittagsbetreuung erforderlich sind. Sie können sie hier ganz bequem herunterladen:
Info-Preise-Mittagessen (SJ 2019/20) Anmeldung-Alternativmittagessen Info-Formular-Nachmittagsbetreuung-Vorschule (SJ 2019/20) Info-Formular-Nachmittagsbetreuung-1-4-Kl (SJ 2019/20) Info-Formular-Nachmittagsbetreuung-5-8-Kl (2019/20) Antrag-Auf-Befreiung-4-Tage-GTS Abmeldung-von-der-GTS Sepa-Lastschriftmandat-Trägerverein 06-2019

Der Basarkreis

Der Waldorfbasar ist ein alljährlicher Höhepunkt, der von der gesamten Schul- und Kindergartengemeinschaft getragen wird und uns auf die Weihnachtszeit einstimmt. Zahlreiche Gäste genießen die besinnliche Atmosphäre in den liebevoll dekorierten Schulgebäuden.

Das Angebot reicht von Aktivitäten für Kinder (wie zum Beispiel der Besuch im Märchenwald, Schiffchen fahren, Kerzen ziehen und wickeln, dem Bewegungsparkour, schmieden, Bogenschießen und kleinere Basteleien), über selbstgefertigte Waren der Elternschaft (wie zum Beispiel Marmeladen, Filzprodukte, Adventskränze, Sterne unterschiedlicher Ausführungen) bis hin zu einem vielfältigen Sortiment verschiedener Aussteller. Natürlich darf auch eine Auswahl an kulinarischen Köstlichkeiten nicht fehlen!

Ein wichtiges Leitmotiv soll zukünftig der Fair-Trade-Gedanke sein.

Die Vorbereitungen des Arbeitskreises beginnen schon am Anfang des Jahres und werden durch gewählte Ansprechpartner für den Basar aus allen Klassen unterstützt. Nur durch das gemeinsame Engagement aller kann diese schöne Veranstaltung stattfinden und zum Erfolg getragen werden: für das Außenbild der Schule und für das Wir-Gefühl der Schulgemeinschaft. Aus dem Erlös der Veranstaltung wurden schon viele Projekte verwirklicht. So konnten zum Beispiel das Spielhaus gebaut, der Schulwald gekauft werden und das Orchester hat zwei Pauken erhalten. Zukünftig soll das Geld für unsere neue Mehrzweckhalle genutzt werden.

Stephanie Laubscher, Esther Lang, Nicole Maier

[tab title=“Elternarbeit“]

Liebe Eltern,

bitte tragen Sie auch in diesem Jahr wieder dazu bei, dass der Basar ein Erfolg für unsere Schule wird!

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum diesjährigen Waldorfbasar am 24.11.2019.

Klassen-Aktivitäten / Ort

Vorschulklasse:  Papierbasteln;

  1. Klasse: Teestube & Kerzen wickeln; Hortraum
  2. Klasse: Märchenwald, 2. Klasse
  3. Klasse: Schiffchenfahren, Religionsraum
  4. Klasse: Kinderlädchen, 4. Klasse
  5. Klasse: Kerzenziehen, 3. Klasse
  6. Klasse: Tombola, Lehrerzimmer
  7. Klasse: Kuchenbuffet, Eurythmiesaal Unterstufe
  8. Klasse: Wiener Café, , Eurythmiesaal Mittelstufe
  9. Klasse: Weltessen, Schulhof
  10. Klasse: Laufkartenverkauf
  11. Klasse: Shuttle & Parkplatz Ordnungsdienst, Schulhausdeko
  12. Klasse: Würstchen grillen, Schulhof

Aufbau der einzelnen Klassenaktivitäten bitte erst am Freitag, den 22.11.2019 ab 13:15 Uhr (= nach Unterrichtsende)!

Gebraucht wird

    • Grünschnitt für die Dekoration bis spätestens Freitag, den 22.11.2019. Ablage zwischen den Gebäuden
    • Sachspenden für die Tombola ( auch Werbegeschenke). Bitte ab Montag, 18.11.2019 den in der 6.Klasse abgeben!
    • Selbstgemachte
      Marmelade, Gebäck, Hand- und Bastelarbeiten für den Schulverkaufsstand.
      Bitte ab Freitag, den 22.11.2019 beim Basarkreis abgeben!
  • Bücherspenden für das AntiquariatAblage vor dem Handarbeitsraum ab sofort
  • ParkenShuttledienst zwischen Barbarossa Bäckerei und IGS Parkplatz

[/tab]

[tab title=“Downloads“]

Begleitzettel_Kuchen

Rücklaufzettel Waldorfbasar 2019

Regeln fürr die Herstellung von Speisen an öffentlichen Veranstaltungen

Regeln für den Verkauf und die Abgabe von Speisen bei öfffentlichen Veranstaltungen

Stromversorgung

[/tab]

Erdnussallergie

In unserer vierten Klasse gibt es ein Kind, welches hochgradig allergisch auf Erdnüsse und Spuren von Erdnüssen reagiert.

Um die Teilhabe am Schulleben für dieses Kind möglichst unkompliziert zu
ermöglichen und Risiken zu minimieren, bitten wir darum, bei schulischen
Veranstaltungen (Kuchenspenden, Geschenke u.ä.) auf offene, staubende
oder schmierende Erdnussprodukte zu verzichten.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie unter www.nussallergie.org

[tab title=“Kontakt“]

Das Basar-Team erreichen Sie im Büro gegenüber dem Lehrerzimmer ab Freitag, den 23.11.2019.

Freitag     13:10 – 17 Uhr

Samstag   9 – 15 Uhr

Sonntag   8:30 – circa 22 Uhr

Oder dauerhaft über Email:  www.basarkreis@hotmail.com

[/tab]

Informationsveranstaltung „Die Sozialgestalt der Waldorfschule: Elternmitarbeit, Selbstverwaltung und Finanzierung“

Wir laden zu einer Reihe von  Informationsveranstaltungen mit jeweils unterschiedlichen Schwerpunkten rund um das Besondere der Waldorfpädagogik ein.

Der nächste Termin in dem Schuljahr 2018/19 findet am Samstag, dem 19.01.2019 von 10-12 Uhr statt und behandelt das Thema “Die Sozialgestalt der Waldorfschule: Elternmitarbeit, Selbstverwaltung und Finanzierung“.

Der Treffpunkt ist der Eurythmiesaal im Unterstufengebäude.

Diese Veranstaltung richtet sich an alle grundsätzlich interessierten Eltern,  an die zukünftigen  Erstklasseltern und Eltern von Quereinsteigern.

Die angesprochenen Themen an den Informationstagen sind grundlegend für das Verständnis unserer Schule und sollten daher von allen neuen Elternhäusern wahrgenommen werden.

Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen!

Weitere Termine:
 Samstag, 16.02.2019 von 10 bis ca. 12 Uhr
„Die Oberstufe: freie Urteilsfähigkeit, Praktika, Abschlüsse“