Bauvorhaben Waldorfkindergarten Otterberg

Zum Stand der Neubauplanung unseres Kindergartens in Otterberg

Während in diesen Wochen an vielen Stellen darüber nachgedacht wird, wie die Kinderbetreuung in den Kitas wieder aufgenommen werden kann, gehen die Planungen für unseren Kindergartenneubau zügig voran.

Bekanntermaßen planen wir einen Kindergarten mit 3 Regelgruppen und einer Krippengruppe. Das Gebäude wird einen weiteren Gruppenraum beherbergen, der für seminaristische Veranstaltungen und eine Eltern-Kind-Gruppe vorgesehen ist. Durch eine Reihe von weiteren Räumen für die Haustechnik und Hauswirtschaft, aber auch für den Schularzt und das Personal, wurde unser neues Bauprojekt zu einem funktionalen Ganzen entwickelt. Zukunftspotenzial steckt in der Möglichkeit, eine zweite Kleinkindgruppe unterzubringen und in dem vorgesehenen Raum für die Schulärztin. Die Spielbereiche im Außengelände werden auf der Johanniwiese neugestaltet und durch Teile des bestehenden Kindergartengeländes ergänzt.

Ende letzten Jahres wurde die architektonische und technische Planung für den Bauantrag vorbereitet. Dieser ist nun im Frühjahr genehmigt worden. Die Werkplanung und die zeitgleich entwickelte Ausschreibung befinden sich auf einem guten Wege. Der Rohbau, der die größte Einzelposition darstellt, ist im Bundesanzeiger öffentlich ausgeschrieben. Weitere Ausschreibungen für kleinere Gewerke folgen in Kürze.

Technisch gesehen wird hier ein konsequent ökologisch orientierter Neubau entstehen, der unter anderem mit seinen massiven Holzwänden, seiner Holzdämmung, seiner Erdwärmepumpe und der mit elektromagnetisch abgeschirmten Leitungen auf unserem Campus, aber auch darüber hinaus ökologische Maßstäbe formuliert, die die baulichen Ideen der bereits bestehenden Schulhäuser von 1991 weiterentwickelt.

Aus architektonischer Sicht sind Grundrisse und Ansichten, aber auch Durchdringungen und Detaillösungen entwickelt worden, die sich einer organisch orientierten Baugestaltung verpflichtet fühlen. Die Organik entwickelte sich aus den Anforderungen der jeweiligen Räume heraus. Vor allem in den Gruppenräumen entstand eine Gestaltung, die aus pädagogischen Überlegungen heraus dem seelisch-geistigen Entwicklungsstand des kleinen Kindes entsprechen und dieses fördern helfen.

Wie seit einigen Wochen erahnbar, wird der neue Kindergarten auf der Johanniwiese, oberhalb des Parkplatzes entstehen. Die dafür notwendigen Rodungsarbeiten und Bodenbegutachtungen wurden ja schon durchgeführt. Die Rodungen, die gegenüber der Johanniwiese in Richtung IGS vorgenommen wurden, stellen die Vorbereitungen für die Erweiterung des Mitarbeiterparkplatzes dar, der im Rahmen einer Fördermaßnahme parallel zum Kindergartenneubau in diesem Jahr realisiert werden soll.

Der Baubeschluss wurde von der Mitgliederversammlung gefasst.

Tomas Bittger, Bauausschuss